WAS IST NLP?
(Ausschnitt aus dem Buch „Neue Lebensperspektiven. Erfolg und Lebensfreude mit NLP“ von Martin R. Mayer, im BOD Verlag )
Die traditionelle Psychologie lehnt sich an das Denkmodell der Medizin an. Sie untersucht Kranke, sucht nach einer Diagnose, das heißt, sie will herausfinden, was nicht richtig funktioniert, gibt dem Fehler einen Namen und will schließlich die Krankheit kurieren oder reparieren.
NLP hat einen grundsätzlich anderen Ausgangspunkt. NLP untersucht Menschen, die etwas gut können, und will deren Fähigkeiten für andere nachvollziehbar machen. NLP ist damit nicht nur für psychisch „kranke“ Menschen interessant, sondern für jeden, der sein Leben oder seine Arbeit verbessern will. Die Methode der traditionellen Psychologie hat noch einen weiteren Nachteil: Wenn man jemandem die Diagnose mitteilt, er sei depressiv, kann man mit dieser Aussage das Symptom verstärken. Dieser Satz wirkt wie eine hypnotische Suggestion. Der Patient glaubt, nun sei wissenschaftlich festgelegt, daß er depressiv sei und er daran nichts ändern könne. Ich wundere mich immer wieder, wie unbewußt viele Ärzte und Psychologen mit solchen negativen Suggestionen umgehen.
Bei NLP sieht man den Menschen nicht als Patient, sondern als Klient und fragt ihn, was er will und sucht gemeinsam mit ihm nach Möglichkeiten, seine Ziele zu erreichen. NLP ist nicht problem-, sondern zielorientiert. Mit dieser Grundeinstellung wurde NLP gerade für die Geschäftswelt interessant.
NLP entstand in den USA. Die Gründer des NLP, der Linguistik-Professor John Grinder und der Mathematiker Richard Bandler untersuchten Anfang der 70-er Jahre die Arbeitsweise der erfolgreichsten Psychotherapeuten der USA. Diese Therapeuten, vor allem der Gründer der Gestalttherapie Fritz Perls, die Familientherapeutin Virginia Satir und der Arzt und Hypnose-Therapeut Milton Erickson waren für ihre erstaunlichen Erfolge berühmt. Sie hatten völlig unterschiedliche therapeutische Konzepte und schienen auf den ersten Blick nichts gemeinsam zu haben. Der Sprachwissenschaftler Grinder und der damalige Student Bandler untersuchten die Sprache dieser Wundertherapeuten. Und sie fanden eine ganze Reihe von Sprachmustern, die alle diese Therapeuten benutzten. Als Bandler und Grinder anfingen, selbst diese Sprachmuster anzuwenden, hatten sie ähnlich beeindruckende Erfolge bei psychotherapeutischen Behandlungen. Milton Erickson und Virginia Satir gaben später zu, daß ihnen durch Bandler und Grinder zum Teil erst bewußt wurde, was ihre Arbeit so erfolgreich gemacht hatte.
Bandler und Grinder erkannten bald, daß ihre Entdeckungen nicht nur für den Bereich der Psychotherapie Bedeutung besaßen. Sie ließen sich auch auf das Gebiet des Business, der Erziehung und andere Gebiete übertragen. Bandler und Grinder begannen, die Vorgehensweise von erfolgreichen Menschen aus anderen Gebieten zu untersuchen. Sie nahmen das Verhalten von Managern, Verkäufern, Wissenschaftlern, Lehrern und Sportlern unter die Lupe. Sie untersuchten die verschiedensten Arten menschlicher Tätigkeit. Und sie konzentrierten sich dabei vor allem auf die Denkprozesse von Menschen, die etwas besonders gut beherrschten. Dabei entdeckten sie verblüffend wirksame Methoden, wie man zum Beispiel Konflikte lösen und Ziele erreichen kann.
Bandler und Grinder gaben ihren Methoden schließlich den etwas hochtrabend klingenden Namen Neurolinguistisches Programmieren.
Neuro steht dabei für unser Nervensystem, das heißt, für die Art, wie wir Informationen mit unseren fünf Sinnen wahrnehmen und wie wir sie innerlich verarbeiten. Vor allem beschäftigt sich NLP mit unserem Sehen, Hören und Fühlen und mit unseren inneren Bildern, Gefühlen und Gesprächen. Man kann sagen, NLP beschäftigt sich mit unserer Art zu denken. Denn wir denken in Bildern, in Selbstgesprächen und in Gefühlen, auch wenn uns die Art unseres Denkens nicht immer bewußt ist.

  SEHEN
  HÖREN
DENKEN = INNERLICH FÜHLEN
  SCHMECKEN
  RIECHEN

Die verschiedenen Arten wahrzunehmen und zu Denken haben wichtige Auswirkungen. Ein Beispiel: Wenn ein Kind sich weh getan hat, kann man ihm helfen, schneller den Schmerz zu vergessen, indem man seine Aufmerksamkeit vom Fühlen auf ein Geräusch oder einen visuellen Eindruck richtet. Bei einer Bahnfahrt beobachtete ich, wie eine Mutter versuchte, ihr weinendes Kleinkind zu trösten. Sie hielt das Kind in den Armen, streichelte es, aber das Kind hörte nicht auf, zu weinen. Da fiel mir ein, daß bei Schmerzen ein Umschalten auf ein anderes System der Wahrnehmung, also vom Fühlen zum Hören oder Sehen, helfen kann. Ich raschelte kurz unter dem Sitz mit dem Fuß wie eine Maus. Das Kind horchte auf, blickte unter den Sitz und wurde ruhig. Mit dieser simplen Technik hatte ich dem Kind geholfen, den Schmerz zu vergessen.
Die Bezeichnung Linguistisch im Namen NLP steht für den Einfluß unserer Sprache auf unsere Kommunikation, unsere Wahrnehmung, unser Denken und unser Handeln. Nehmen wir an, eine Firma geht in Konkurs, und zwei Kollegen werden gleichzeitig arbeitslos. Das Ereignis selbst ist für beide das gleiche. Nun sieht der eine dieses Ereignis als einen Beweis dafür, daß er im Leben ein Versager ist. Der andere sieht in dem gleichen Ereignis eine Herausforderung, eine Chance, etwas Neues anzufangen. Wer von den beiden wird sich besser fühlen, mehr Energie bei der Suche nach Arbeit haben und mehr Chancen, etwas Neues zu finden? Es macht einen großen Unterschied, ob man ein Ereignis als Beweis für sein Versagen oder als Herausforderung bezeichnet. Mir ist keine Methode bekannt, die sich so genau mit der Wirkung der Sprache beschäftigt wie NLP. Und letztlich arbeiten immer mehr Menschen mit der Sprache als ihrem Hauptwerkzeug, zum Beispiel als Lehrer, Verkäufer oder Manager. Und die meisten haben sich bisher kaum Gedanken gemacht über die Auswirkungen ihrer Sprache. Mit NLP können sie hier ein effektives Werkzeug erwerben.
Das Wort Programmieren in der Bezeichnung NLP steht für die Möglichkeit, die Art zu Denken und zu Handeln zu verändern, für die Chance, etwas Neues zu lernen. So ist es sinnvoll, seine Ziele positiv zu formulieren. Statt zu sagen, man will keine Angst haben, kann man sagen, „ich will ruhiger und selbstsicherer werden“. Sie können sich angewöhnen, Ihre Ziele positiv zu formulieren.
Ich selbst mag die Bezeichnung „Neurolinguistisches Programmieren“ nicht, sie klingt mir zu bombastisch und weckt in mir negative Assoziationen. Für mich steht deshalb das Kürzel NLP für Neue Lern Programme. Das trifft auch den Kern: Mit NLP können Sie lernen, wie Sie mehr Erfolg und Lebensfreude in Ihr Leben bringen können. Man könnte NLP auch als Neue Lebens Perspektiven lesen.
NLP untersucht menschliches Verhalten, will Modelle für effektives Handeln entwickeln. Ein Modell stellt dar, wie etwas funktioniert. Warum es funktioniert und wie oft, statistisch gesehen, interessiert NLP weniger.
Oft werfen Menschen mit akademischen Hintergrund NLP vor, daß es sich nicht damit beschäftigt, warum seine Techniken wirksam sind, daß es nicht wissenschaftlich bewiesen sei. Abgesehen davon, daß es inzwischen einige wissenschaftliche Studien über die Wirksamkeit von NLP-Techniken gibt, denke ich, daß es auch zu der Zeit, als man noch nichts über Vitamine wußte, durchaus legitim und sinnvoll war, zur Vorbeugung gegen Skorbut Gemüse und Obst zu essen.
NLP bemüht sich, für jede Situation möglichst viele Wahlmöglichkeiten anzubieten. Wer in einer Situation nur eine Möglichkeit zum Handeln besitzt, handelt wie ein Roboter oder ein Sklave. Wer nur zwei Möglichkeiten zur Verfügung hat, befindet sich in einer Zwickmühle. Erst ab drei Alternativen beginnt die Freiheit.

Ein Märchen
Ich möchte zum Abschluß dieses Kapitels eine kleine Geschichte erzählen, um meine Sicht des NLP zu illustrieren:
Ein Mann wohnte in einem dunklen Zimmer. Er mochte die Dunkelheit nicht. Er versuchte sie mit Schimpfen und Beschwörungen zu vertreiben. Aber die Dunkelheit verschwand nicht. Eines Tages sagte ihm eine weise Frau, daß es gar keine Dunkelheit gebe, daß er gegen etwas kämpfe, das gar nicht existiert. Er solle sich lieber darauf konzentrieren, mehr Licht in seine Wohnung zu bringen. Und die weise Frau versicherte ihm, daß die Dunkelheit schnell und leicht verschwinden würde.
Der Mann lachte und sagte, eine so leichte Methode könne doch wohl keinen so übermächtigen Feind wie die Dunkelheit besiegen. Eines Tages überlegte sich der Mann, daß er ja nichts verlieren könne, wenn er die Methode der weisen Frau ausprobieren würde.
Er konnte es fast nicht glauben, als er das Strahlen der Kerze in seinem Zimmer sah. Und er merkte, daß er nie bedacht hatte, wie schwer und gleichzeitig wie angenehm es war, dieses Licht zu ertragen. Und viel später wurde ihm klar, daß auch die Dunkelheit ihr Schönes hat.

(dies war ein Ausschnitt aus meinem Buch „Neue Lebensperspektiven. Erfolg und Lebensfreude mit NLP“, BOD Verlag )

Zurück | Startseite